Potsdam, 09.07.2007 (Potsdamer Feuerwerkersinfonie erstmals international)

Potsdamer Feuerwerkersinfonie erstmals international

Atemberaubende Feuerwerkskunst, am Himmel leuchtende Pyroeffekte, begleitet von bekannten Soundtracks und eingehenden Melodien bietet die 6. Feuerwerkersinfonie im Volkspark Potsdam am kommenden Wochenende.

Das perfekte Zusammenspiel von Musik und Pyroshow, mit rund 20.000 Zuschauern eine der größten Veranstaltungen in Potsdam, ist in diesem Jahr zum ersten Mal international besetzt. Das Team von Steyr-Fire aus Österreich gehört diesmal zu den vier Teams , die sich dem Potsdamer Publikum präsentieren.

Die Feuerwerkersinfonie hat inzwischen einen hervorragenden Ruf über Deutschland hinaus. Wer hier von der Jury als bestes Team gekürt wird, gehört zu den Großen der Feuerwerkergilde. In diesem Jahr scheinen sich die Pyrokünstler gegenseitig überbieten zu wollen. Bei den langjährigen Organisatoren wurde noch nie so große Feuerwerke angemeldet wie in diesem Jahr.

Der gute Ruf der Veranstaltung hat sich auch in Berlin herumgesprochen: Tausende von Besuchern kommen jedes Jahr aus der benachbarten Bundeshauptstadt, um sich das Spektakel anzuschauen. Das Renomée der Veranstaltung ist so groß, dass sie Pate stand für die Berliner Pyronale, die im vergangenen Jahr zum ersten Mal stattfand.

Vorverkauf
Auf Grund des erwarteten großen Andrangs und auch wegen der günstigeren Preise empfehlen die Organisatoren dringend, die Karten im Vorverkauf an allen bekannten Vorverkaufsstellen zu kaufen. Kunden der Verkehrsbetriebe Potsdam, Mieter der GEWOBA und Abonnenten der MAZ können in den Geschäftsstellen der Unternehmen Eintrittskarten zu besonders günstigen Preisen erwerben.

Öffentliche Verkehrsmittel
Der Potsdamer Verkehrsbetrieb wird für die Feuerwerkersinfonie wieder zusätzliche Züge einsetzen:
  • An beiden Abenden gibt es eine zusätzliche Fahrt zum Antransport auf der Linie 96 Richtung Viereckremise ab Hauptbahnhof 19:43;

  • An beiden Abenden wird es nach Veranstaltungsende gegen 23:15 Uhr fünf zusätzliche Fahrten (nach Bedarf) Richtung Hauptbahnhof, Rehbrücke und Am Stern geben.
Die Linie 92 fährt wie immer alle 20 Minuten von und in Richtung Kirschallee bis gegen 01:00 Uhr. Mit beiden Linien ist somit eine gute Anbindung gewährleistet, sowohl vor als auch nach der Veranstaltung.

Rahmenprogramm
Direkt vor den Feuerwerksshows jeweils ab 20:00 Uhr: ein künstlerisches Rahmenprogramm auf mehreren Bühnen mit Luftakrobaten, Komödianten und Tanzpoeten. Erleben Sie den Oberbrandmeister Frank Bär, der mit seiner Feuerwehrtruppe komödiantisch durchs Programm führt, die Bauchredner- und Entfesselungsshow von Zauberer Timothy Trust, waghalsige Stangenakrobatik von Noah und urkomische Stand-Up-Comedy mit Oliver Hardt und Bernd Kroll.

Musikalisch stimmen „Marinafon" mit ihren Neuinterpretationen der süditalienischen „Canzone Napoletana" und die Zigeunerweisen, Klezmer- und Tangoklänge von „JA-KA-SCHA", dem größten Zigeunerensemble Deutschlands, auf die himmlischen Highlights der Feuerwerkskünstler ein.

In diesem Jahr erstmals dabei: der Kinder- und Jugendcircus Montelino, der ab 19:00 Uhr den Abend mit dem unterhaltsamen Jugendvarieté „Zwischenzeit" einleitet.

Präsentiert von Antenne Brandenburg und der Märkischen Allgemeinen Zeitung.
In Kooperation mit Himmlische Highlights.

Das Programm im Einzelnen:

DIE FEUERWERKSSHOWS 

Freitag, 13. Juli 2007, 22:30 Uhr
Pyro-Form, Berlin (in Zusammenarbeit mit Blackboxx Fireworks)

Die Show: ‚The Power of Love' - heiße Rhythmen
, flammende Herzen
Begleitet von weltbekannten Stücken der Musikgeschichte verspricht ‚Pyroform' ein einmaliges Feuerwerk mit in Deutschland erstmals eingesetzten Pyroeffekten: das musiksynchrone Feuerwerk beginnt mit einem Meer aus Feuertöpfen in bunten Farben, wird faszinierend fortgesetzt mit barocken Goldfontänen, Springbrunnen, Wirbelboxen und einer Vielzahl weiterer Effekte, die die Besucher auf diese Weise in die magische, kraft- und gefühlvolle Welt der Liebe entführt. Mit einem imposanten Flammenmeer und beeindruckenden Lichterspielen findet diese Show ihren finalen Höhepunkt.
Weitere Infos zum Unternehmen Pyroform unter: www.pyro-form.de

Freitag, 13. Juli 2007, 22:50 Uhr
Sky-Event, Dresden
Die Show: ‚The War of the Worlds '

Die Eroberung der Erde aus dem All: Basierend auf dem Klassiker von H.G. Wells wurde der Science-Fiction-Thriller verfilmt, dessen Musik von Jeff Wayne komponiert wurde. ‚Skyevent' nutzt die faszinierende Musical-Version zur Untermalung eines einmaligen Feuerwerks, in dem den Zuschauern die Invasion der außerirdischen Armeen fast fühlbar vor Augen geführt wird - die Vielzahl an unterschiedlichen, höchst beeindruckenden Effekten, unterstützt durch den Einsatz von Lichteffekten, bietet ein spektakuläres Schauspiel.
Weitere Infos zum Unternehmen Skyevent unter: www.skyevent.de

Samstag, 14. Juli 2007, 22:30 Uhr
Magic Fireworks, Wuppertal
Die Show: ‚Lord of Fire'

Mit einem musiksynchronen Feuerwerk zu Ehren Michael Flatleys, dem Stepptänzer schlechthin, feiert Magic Fireworks diesen Star der Tanzszene, der u.a. mit seiner einzigartigen Produktion ‚Lord of the Dance' Weltruhm erreichte.
Nach Motiven von ‚Lord of the Dance' werden faszinierende Feuerwerkseffekte eingesetzt und lassen den Besucher eintauchen in ein Wechselbad der Gefühle - böse Geister der Nacht dominieren zunächst, dann kehrt Freude und Friedlichkeit zurück, schließlich endet das Schauspiel in beeindruckender Weise mit ‚steppenden' Effekten.
Weitere Infos zum Unternehmen Magic Fireworks unter: www.magic-fireworks.de

Samstag, 14. Juli 2007, 22:50 Uhr
Steyr Fire, Steyr (Österreich)
Die Show: ‚Love and Music'
Das Thema Liebe wird im Rahmen der diesjährigen Feuerwerkersinfonie - nachdem ‚Pyroform' bereits am Freitagabend mit diesem Themenschwerpunkt den Wettbewerb eröffnet hat - ein zweites Mal von ‚Steyr Fire' gefühlvoll inszeniert.
Passend zu zwei Welthits der Pop-Geschichte werden alle Facetten dieses Gefühls mit den bemerkenswertesten Effekten der Pyrotechnik gekonnt präsentiert - für die Zuschauer ein Schauspiel, das unter die Haut geht.
Weitere Infos zum Unternehmen Steyr Fire unter: www.feuerwerk.at

DAS BÜHNENPROGRAMM

Am Freitag, 13. Juli und Samstag, 14. Juli:
Im Zirkuszelt
19:00 Uhr: „Zwischenzeit" - das Jugendvarieté des Circus Montelino

Zwischenzeit - Zeit, in der wir auf die großen und wichtigen Dinge des Lebens warten. Oder ist Zwischenzeit das Leben selbst? Der in Potsdam bekannte Kinder- und Jugendcircus Montelino ist stadtbekannt - die Verbindung von artistischem Können, Kunst und Poesie ist in dieser Form einmalig in der Landeshauptstadt.
Das Jugendvarieté ist ein Novum. Die älteren Artisten - 30 Jugendliche zwischen 12 und 19 Jahren - bringen ihre artistischen Erfahrungen in neue Zusammenhänge, machen sich auf die Suche nach dem, was sie mitteilen wollen und entwickeln dafür eine ganz eigene (Bilder)Sprache. Nach fünfmonatiger Arbeit entstand auf Grundlage verschiedenster Improvisationen eine assoziationsreiche Collage aus Zirkusartistik und Theater.
Es geht um die Zeit zwischen Kindheit und Erwachsensein - eine Zeit, die voller Möglichkeiten ist und voller Grenzen, mit denen man sich auseinandersetzen muss. Träume, Erwartungen, Beziehungen sind Themen, die die Jugendlichen bei ihrer Arbeit beschäftigt haben und die sich hier zu einem kraftvollen Ganzen verbinden. „Zwischenzeit" zeugt von Phantasie und Verspieltheit, von Witz und Ernsthaftigkeit der jungen Akteure.

Bühne auf der Großen Wiese
20:00 Uhr: Comedy, Tanz, Artistik, Zauberei und Gesang
Hochkarätige Künstler versammeln sich auf der Bühne auf der großen Wiese zu einem Feuerwerk der Unterhaltung:
Frank Bär, der ‚Oberbrandmeister', hat seine Feuerwehr-Truppe, die - mal tanzend, mal komödiantisch - kaum zu bändigen ist, dennoch fest im Griff und führt sie mit strenger Hand durch das Programm.
Als Bauchredner und Entfesselungskünstler entführt Timothy Trust mit einzigartigen Tricks und mittels der hellseherischen Fähigkeiten seiner Assistentin in die Welt der Zauberei und Magie.
Noah zeigt schier unglaubliches Können an der fünf Meter hohen Stange - Körperbeherrschung der perfekten Art, die den Gesetzen der Schwerkraft mühelos zu trotzen scheint. Ein Stangenakrobat der Superlative, der - ganz nebenbei - auch noch das Zwerchfell der Zuschauer strapaziert.
Stand-Up-Comedy, Imitations- und Cover-Song-Einlagen in Perfektion zeigen Oliver Hardt und Bernd Kroll, ob als türkischer Gärtner, als die legendären Blues Brothers oder als Franz Beckenbauer: „Schaun mer mal", ob's dem Publikum gefällt...
Bis zum Feuerwerks-Finale kommt auch an dieser Bühne garantiert keine Langeweile auf!

Wasserbühne am Café (Wasserspielplatz)
ab 20:00 Uhr: Marinafon -Musiktradition aus Süditalien
Marinafon lässt die legendären italienischen „Canzone Napoletana" mit neuem Schwung aufleben. Die fünfköpfige Berliner Band in akustischer Besetzung mit Akkordeon, Gitarre, Kontrabass und Schlagzeug widmet sich seit 1997 mit großer Leidenschaft dem Neuarrangement von Klassikern und der Neuinterpretation von italienischen Popperlen der 70er und 80er.
Als Neuinterpretationen der legendären „Canzone Napoletana" sind die Stücke der Musiker aufgepeppt durch verschiedene Einflüsse aus den Bereichen Jazz, Swing und Rock'n'Roll. Die italienische Chansonkultur, die sich Anfang des 20. Jahrhunderts rund um Neapel entwickelte, stellt auch heute noch einen wichtigen Bestandteil des süditalienischen Lebens dar. Kaum eine Straße Neapels, wo nicht aus einem geöffneten Fenster oder einem vorbeifahrenden Gemüsetransporter die leidenschaftliche Musik ertönt.
Mit diesen Klängen entführt ‚Marinafon' die Gäste an der Wasserbühne ganz in die Welt der südländischen Leichtigkeit und Lebensfreude.

Bühne an der Biosphäre
ab 20:30 Uhr: "JA-KA-SCHA - Die Teufelsgeigen"

JA-KA-SCHA, das größte Zigeunerensemble Deutschlands, begeistert seine Zuhörer mit furioser, leidenschaftlicher Musik aus Osteuropa.
Aufpeitschende und ekstatische Klänge vom Schwarzen Meer - seit antiken Tagen der große Schmelztiegel Osteuropas - hier haben Griechen, Russen, Bulgaren, Jugoslawen, Tscherkessen, Bessarabier und Zigeuner in einem einzigartigen Musikstil ihre Spuren hinterlassen. Das internationale Ensemble JA-KA-SCHA spielt mit leidenschaftlicher Begeisterung temperamentvolle Folkloremusik. Die Wurzeln der Gruppe lassen sich bis auf das Jahr 1972 in Odessa zurückverfolgen.
Die hochkarätigen Solisten spielen sowohl traditionelle als auch moderne Instrumente wie Violine, Kontrabass, Gitarre, Balalaika und Percussion. Die Musik ertönt in einzigartigen melodischen und furiosen Rhythmen und Klängen. Zigeunerweisen, russische Romanzen, Tangos der 20er und 30er Jahre, mitreißende italienische Tarantellas und Latino Sounds zählen zum weitreichenden Repertoire dieses Zigeunerensembles, das es versteht, seine Zuhörer in den Bann zu ziehen. Hier strömt die Musik direkt aus dem Herzen in ein musikalisches Feuerwerk.

Die wichtigsten Daten:
Einlass: ab 18:00 Uhr, 19:00 Uhr Vorprogramm des Kinder- und Jugendcircus Montelino e.V.
Ort: Großer Wiesenpark
Eintritt: Abendkasse: 8,00 Euro, Kinder bis 16 Jahre 4,00 Euro; Kinder bis 6 Jahre in Begleitung von Erwachsenen frei
Vorverkauf: 7,00 Euro, Kinder bis 16 Jahre 3,50 Euro
Kombiticket für zwei Abende, nur im Vorverkauf: Erwachsene 12,50 Euro, Kinder 7-16 Jahre 6,50 Euro (Vorverkauf über ticketonline an allen bekannten Vorverkaufsstellen, Kartenhotline: 0180.517 05 17)
Ermäßigung für Jahreskarten- und local*card-Inhaber (nur an der Abendkasse)