17.06.2020: „Badesaison“ im Volkspark Potsdam eröffnet

Badebecken am Wasserspielplatz wieder nutzbar

 

Er ist einer der beliebtesten Spielplätze in der ganzen Stadt: der Wasserspielplatz im Volkspark Potsdam. Nach einer umfangreichen Umgestaltung konnte die neue Anlage Mitte Mai wieder von kleinen Piratinnen und Seeräubern erobert werden. Kurz vor Beginn der Sommerferien eröffnete Bert Nicke, Geschäftsführer des Entwicklungsträgers Bornstedter Feld, zusammen mit Olaf Jöllenbeck, Bereichsleiter Veranstaltungsmanagement beim Volkspark Potsdam, am Mittwoch, 17. Juni 2020, auch das Wasserbecken, das nun wieder zum Planschen und Abkühlen einlädt.

 

„Der Wasserspielplatz wird von vielen Familien sowohl aus der Nachbarschaft als auch ganz Potsdam genutzt. Bei der Neugestaltung wollten wir den hohen Erwartungen der Eltern und Kinder natürlich gerecht werden“, sagt Olaf Jöllenbeck: „Beliebte Bestandteile wie die Wasser speienden Fische und das Seefahrer-Motiv der alten Spielgeräte wurden beibehalten. Zusätzlich bieten die neugestalteten Spielbereiche nun noch mehr Möglichkeiten zum Erkunden, Verstecken und Klettern.“

 

Im riesigen Leuchtturm, im wahrsten Sinne ein Highlight auf dem Wasserspielplatz, behalten kleine Seeräuber den Überblick, während man im Fischerhaus Pläne für das nächste Abenteuer schmieden kann. Rechts und links von beiden gibt es unzählige Pfeiler, Seile, Netze und eine gemütliche Korbschaukel, so dass es Kletteraffen nie langweilig wird. Im großen erweiterten Wasser-Matsch-Bereich kann man sich nach Herzenslust Kleckerburgen und Kanäle bauen. Zusammen mit den Flößen im nun wieder gefüllten Wasserbecken herrscht im Volkspark Potsdam Ostsee-Feeling pur.

 

Für die Neuauflage des Wasserspielplatzes erhielt die sächsische Firma Werkform in einer öffentlichen Ausschreibung den Zuschlag. Bei der Gestaltung wurden überwiegend natürliche Materialien verwendet, alle Holzkonstruktionen sind aus unbehandeltem Robinienholz.

 

Beim Besuch des Wasserspielplatzes sind die geltenden Abstands- und Hygieneregeln einzuhalten. Die Einhaltung wird weiterhin kontrolliert.