St. Martinsfest

11.11.2016 | 15.30 h - 19.00 h

St. Martin im Volkspark, das heißt in der gemütlich warmen Jurte sitzen und der Geschichte des St. Martin lauschen. Das heißt auch, sich eine Laterne basteln oder am Feuer ein Stockbrot braten. Und natürlich gibt es einen Umzug, der von St. Martin auf seinem Pferd angeführt wird. 

Das große Martinsfeuer wird nach dem Umzug entfacht und sorgt für einen leuchtenden Abschluss dieses Festes.

Laternenumzug um 17 Uhr


Es erwartet euch:

 

15.45 / 16.30 Uhr Edward Scheuzger erzählt die Geschichte von St. Martin in der kuschelig warmen Jurte

ab 15.30 Uhr Laternen basteln für den Lichterumzug

ab 16.30 Uhr Musik zum Mitsingen und Mitschwingen vom Montagsorchester

17.00 Uhr Lampionumzug angeführt von St. Martin auf seinem Pferd

17.30 Uhr großes Martinsfeuer



Für leckeres Essen und Getränke sorgen:
Nomadenland und das haus im park


Ort:

Großer Wiesenpark


Eintritt:

Parkeintritt


Die Geschichte vom St. Martinstag

An diesem Tag wird des heiligen St. Martin gedacht, einem Offizier der römischen Armee des 4.Jahrhunderts, der mitten im Winter durch die Stadt ritt, seinen Mantel mit einem Schwert in zwei Teile schnitt und eine Hälfte einem frierenden Bettler schenkte und ihm somit das Leben rettete. Als Martin später aufgrund seiner Tat zum Bischof von Tours ernannt werden sollte, versteckte er sich aus Bescheidenheit. Die Menschen suchten die halbe Nacht mit Laternen nach ihm und fanden ihn schließlich in einem Gänsestall. Zur Erinnerung an diese Geschichte findet am 11. November unser Laternenumzug statt. In traditionsbewussten Haushalten wird an diesem Tag eine Gans verspeist.